Kanu - Abteilung des tus BERNE
Kanu - Abteilung des tus BERNE

Dove-Elbe

Die Dove-Elbe ( von niederdeutsch dov „taub“) ist ein 18 Kilometer langer Nebenarm der Elbe. Sie wurde wurde 1437/1438 von dem Hauptstrom der Unterelbe abgetrennt, um das Fahrwasser des Hamburger Hafens zu verbessern. Der Beginn ist in Altengamme als schmaler Graben und fließt an der Tatenberger Schleuse mit der Norderelbe zusammen.

Am 8. Mai  haben wir bei schönem Wetter eine  Paddeltour auf diesem Wasserlauf durch den „Hamburger Gemüsegarten“ unternommen. 

 

Klaus-Peter

 

 

Obere Stör

 

Die Stör fließt vom holsteinischen Geestrücken bei Neumünster bis in die Wilstermarsch, wo sie nordwestlich von Hamburg in die Elbe mündet.

Im Oberlauf hat sie ein deutliches Gefälle mit einer guten Strömung

von 3 – 4 km/h.

Durch Renaturierungsmaßnahmen wurden Wehre abgebaut , und sind durch

Sohlgleiten ersetzt worden.

Das Durchpaddeln dieser Abschnitte ist immer sehr spannend, da hier oft große Felssteine, knapp unter der Wasseroberfläche liegend, die ganze Konzentration erfordern.

Am Sonntag den 20. Juni sind wir bei wechselhaften Wetter südlich von Neumünster in diesen sportlichen Teil der Stör eingestiegen.

Der morgentliche Regenschauer wurde bald durch wolkiges, sonniges und warmes  Wetter abgelöst.

Munter ging es voran. Die Äste von Uferbäumen und Sträuchern versperrten uns oft  die Weiterfahrt, und waren nur mit Vorsicht zu umgehen.

Leider ist einer unserer Mitstreiter an einem Ast hängen geblieben, und hat ein frisches Bad genommen.

Eine weitere Badeeinlage ist  nicht zu berichten.

Die Sohlgleiten wurden, je nach Mentalität des Paddlers, vorsichtig bis flott überwunden.

Nach einer sonnigen Mittagspause bei Arpsdorf endete unsere Tour bei Willenscharen mit Kaffe und einer vorzüglichen Torte.

An den Schultern und Armen war zu merken, das zu Coronazeiten die sportliche

Betätigung dieser Körperteile vernachlässigt worden waren.

 

Klaus-Peter

 

 

 

Schwentine am Sonntag den 04. Juli

 

Die Schwentine stellt in ihrem Oberlauf die Verbindung zwischen mehreren Seen dar.

Wir sind am Sonntag bei schönstem Sonnenwetter am Gr. Eutiner See

in die Boote gestiegen. Die Bedingungen waren hervorragend.

Kaum Wind und Lufttemperaturen bei 24°C. An der Fissauer Mühle, mit einer kurzen Umtragestelle, lag schon der Kellersee vor uns.

Die Paddelstrecke ging durch den Kellersee nach Bad Malente.

Ein Höhenunterschied der Schwentine von mehreren Metern wurde hier mittels einer Rollenbahn ganz bequem überwunden.

Eine  Sandbucht im Dieksee lud uns zur Mittagspause mit einem kühlen Bad ein.

Die nächsten Seen waren der Behler See und der Höftsee.

Ein Dampfer der „ Fünf-Seen-Fahrt“ hatte uns hier überholt und an der Anlegestelle im Edebergsee festgemacht. Wir haben uns irritieren lassen und sind dem Dampfer gefolgt. Der Irrtum war schnell behoben, zurück in den Höftsee und über eine weitere Rollenbahn zu unserem Endpunkt Plön-Fegetasche.

Diese schöne Paddeltour wurde mit vorzüglichen Kaffee und Kuchen abgeschlossen.

 

Klaus-Peter

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Paddel-Club