Kanu - Abteilung des tus BERNE
Kanu - Abteilung des tus BERNE

1. Paddeltour 2015 am 03.April (Karfreitag),
    Rundtour Doveelbe/Gooseelbe


Bei recht kühlem Wetter, ca. 8 Grad, ging es über die Autobahn zur Ein - und Aussatzstelle am Ruderzentrum Allermöhe. Warme Sachen und Handschuhe waren angesagt. Es wehte ein recht frischer Wind und wir entschlossen uns mit dem Wind los zu paddeln. Ein weiser Entschluß, wie sich später herausstellen sollte. Mit dem Wind ging es recht flott Richtung Bergedorf auf der Doveelbe voran. Die Sonne kam zwar durch aber es blieb doch recht frisch. Über den Durchstich bei Neuengamme ging es dann auf die Gooseelbe, die durch hohen Bewuchs teilweise recht wingeschützt war. Da es keine einladende Anlegestelle für die Mittagspause gab, entschlossen wir uns bis Paddel Meier durchzupaddeln. Dort angekommen
durften wir uns im Eingangsbereich unter das Dach mit Tisch und Stühlen setzen. Die freundliche junge Dame, die anwesend war, hat uns sogar das WC aufgeschlossen. Nochmal unseren Dank dafür. Nach kurzer Pause, um nicht zusehr auszukühlen, ging es auf den letzetn Teil der Tour. Das Stück von der Gooseelbe über das Trainingsgebiet des Ruderzentrums war dann noch eine rechte Herausforderung, da durch den Wind von hinten eine hohe Welle stand. Es gab aber keine Unfälle und alle kamen wohlbehalten an der Aussatzstelle an. Nach dem Verladen der Boote gab es noch Kaffe und leckeren Kuchen. Alles in Allem eine schöne Karfreitagstour.

Wolfgang

 

 

 

2. Paddeltour 2015 am 1. Mai: Salemer See, Ratzeburger See

Am Tag der Arbeit den 1. Mai haben wir uns auf den Weg zu den Lauenburgischen Seen gemacht.

Der Einstieg war der Pipersee nahe dem Schaalsee. Von hier ging es durch den Salemer See in den Schaalseekanal. Die weitgehend naturbelassene Landschaft ist um diese Jahreszeit wenig belebt und immer wieder schön mit seinen Blumen und dem jungen Grün der Bäume.  Der Schaalseekanal wurde 1923 erbaut, um mit Wasserkraft Elektrizität zu erzeugen. Er verbindet das Gebiet des Schaalsees mit dem des Ratzeburger Sees und endet an der Farchauer Mühle. Unsere Paddeltour wurde hier über einen Kilometer eine Landtour. Ein großer und zwei kleine Bootswagen halfen diese Strecke ohne große Mühen zu überwinden. Weiter ging es durch den Küchensee in den großen Ratzeburger See. Die Sonne hatte sich im Laufe der Tour immer häufiger zwischen den Wolken gezeigt und die kühle Luft vertrieben. Unser Abschluss mit Kaffee und Kuchen wurde sehr gepflegt am Tisch mit Bänken unterhalb des Ratzebuger Doms neben der neuen Jugendherberge eingenommen. Der Maifeiertag hatte sich heute nicht als Tag der Arbeit sondern des Genusses gezeigt.

Klaus-Peter

 

 

3.  Paddeltour am 07.06.2015 - Luhe / Ilmenau

Luhe-Ilmenau
Am Sonntag den 07.06. ging es bei gutem Wetter zur Luhe und weiter in die Ilmenau bis an die Elbe bei Stöckte.
Die Luhe ist ein Nebenfluss der Ilmenau, und die Ilmenau ist wiederum ein Nebenfluss der Elbe.
Bei der Straßenbrücke zwischen den Dörfern Garstedt-Vierhöfen haben wir unsere Boote zu Wasser gelassen.
Die Luhe ist landschaftlich sehr schön und windet sich mit dem klaren Wasser und guter Strömung durch Wiesen, Felder und Waldbereiche.
Wir paddelten bis zum E-Werk Luhdorf. Hier müssen die Boote verlassen und umgetragen werden.
Direkt hinter dem E-Werk befindet sich eine Übungs- und Wildwasserkampfstrecke, die durch das Öffnen des Wehres am E-Werk erst wild wird.
Heute am Sonntag war das Wehr geschlossen und die Luhe ganz zahm.
Weiter ging es an Roydorf und Winsen/Luhe vorbei in die Ilmenau bis Stöckte.

Klaus-Peter

 

 


     4. Paddeltour 2015   Elbe -Alster am 05.07.15

Ein Sonntag wie aus dem Bilderbuch! Trocken, sonnig und warm, eigentlich heiß, der wärmste Tag bis jetzt in diesem Jahr. Am Nachmittag über 30°. Zur Zeit des Einsetzens der Boote an der Tatenbergschleuse herrschte Hochwasser auf der Elbe, was das Zuwasserlassen der Boote recht einfach machte. Mit dem ablaufenden Wasser ging es flott elbabwärts und bald war der Oberhafenkanal erreicht. Es ist immer wieder imposant die Hafencity, jetzt Weltkulturerbe, von der Wasserseite aus zu sehen. Weiter durch den Zollkanal, mit Ausblick auf die Elbphilharmonie und einen kurzen Abstecher in den Nicolaifleet, ging es zur Schaartorschleuse. Die Schaartorschleuse und die Rathausschleuse regulieren die unterschiedlichen Wasserstände von Elbe und Alster. Nachdem wir unseren Obolus von 1,90€/Boot entrichtet hatten, durften wir durch die Schleusen in die Alster. Die Mittagsrast wurde neben dem Alemania Ruderclub abgehalten. Danach ging es weiter über die Alster, durch den Feenteich, Uhlenhorstkanal und Hofwegkanal in den Osterbeckkanal. Nach kurzer Zeit war unsere Aussetzstelle am Museum der Arbeit erreicht. Wie immer gab es zum Abschluß Kaffe und leckeren Kuchen der einen wunderschönen Paddeltag abrundete.

Wolfgang Neues Textfeld >>

 

 


5. Tour - Paddelwochenende vom 28.- 30.8.15 am Schlabornsee

Ein tolles Wochenende auf den Rheinsberger Gewässern


Ein tolles Wochenende auf den Rheinsberger Gewässern

Die Rheinsberger Gewässer liegen südlich der Müritz-Havel-Wasserstraße in Brandenburg.
Sie stellen eine Verbindung zwischen Havel und der Müritz her.
Unser Treffpunkt am Freitag den 28. August war der Campingplatz Schlaborn-Halbinsel am Schlabornsee nördlich von Rheinsberg.
Neun Teilnehmer der Paddeltour hatten sich mit zwei Wohnmobilen und mehreren PKW`s mit den Booten auf den Dächern, auf den Weg zum Treffpunkt gemacht.
Im Laufe des Nachmittags trudelten alle Paddler auf dem Campingplatz ein.
Die Wolken hatten sich im laufe des Nachmittags aufgelöst und die Sonne war herausgekommen, so dass sich ein Bad im See geradezu anbot.
Die Luftfeuchtigkeit war sehr hoch, da es die letzten Tage häufiger geregnet hatte.
Die kühlen Abendtemperaturen haben wir mit angesagten Getränken und einem Holzkohlenfeuer eliminiert.
Der nächste Morgen mit prächtigem Wetter begann mit einem frühen Bad im klaren , dampfenden See, da die Wassertemperaturen bei 22° C und die Luft bei 11°C lag.
In den Zelten war es nicht so gemütlich bei diesen Temperaturen gewesen.
Das gemeinsame Frühstück in der Sonne mit Honig und Marmelade und vielen, vielen Wespen hat aber bald alle unterkühlten Camper aufgewärmt.
Jeder der Gruppe, bestehend aus Radfahrern und Paddlern, musste nun sein Fahrzeug startklar machen und die Fahrt konnte beginnen.
Es war eine wunderschöne Paddeltour durch den Zootzensee und Gr. Zechliner See, natürlich mit einem erfrischendem Bad unterwegs.
Unser Ziel war die Zechliner Fischerhütte.
Hier gesellten sich auch die Radfahrer zu uns, um gemeinsam eine zünftige Mittagspause mit frischem Räucherfisch einzunehmen.
Die Rücktour, bei 29°C Lufttemperatur, war komischerweise länger als die Hintour, obwohl es die gleiche Strecke war. Ein anschließendes kühles Bad im See hat aber schnell die müden Lebensgeister geweckt.
Ein nicht so ganz warmer Sommerabend mit Wespen und vielen Gaumenfreuden beendete diesen tollen Tag.
Den Sonntag sind wir etwas ruhiger angegangen. Nach einem ausgedehnten Frühstück
stand eine Genusspaddeltour nach Rheinsberg auf dem Programm. Ein kurzes, heftiges Gewitter hat uns erst einmal abgekühlt. Da wir aber noch nicht auf dem Wasser waren,
hat es uns nicht so furchtbar erschreckt. In Rheinsberg angekommen, hat uns ein zweites Gewitter erwischt. Auch wieder auf dem Land. Wie gut!
Die Rückfahrt nach Hamburg war problemlos, ohne den üblichen
Sonntagsnachmittagsstau.

 

Klaus-Peter

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Paddel-Club